Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Das könnte Ihnen gefallen
Sie bestellen jetzt zur Auslieferung ab dem 05.06.2024

Sprache

Avocadobäume

Das Märchen von den wassersaufenden Avocadobäumen

Wie viel Wasser brauchen Avocadobäume?

Wer auch immer behauptet, dass Avocadobäume unverhältnismäßig viel Wasser brauchen - das stimmt nicht!

Unser modernes Bewässerungssystem, die Tropfenbewässerung, lässt uns sehr genau wissen, wieviel Wasser jeder Baum bekommt.
Unsere Avocadobäume bekommen 2x die Woche 50 Liter Wasser. Das ist nicht mehr, als jeder andere Fruchtbaum braucht. Da Avocadobäume zu den immergrünen Lorbeergewächse zählen, halten die Bäume auch kurzfristige Trockenperioden besser aus, als viele andere Fruchtbäume.
Im Grunde ist er ein relativ anspruchsloser Baum der gesunde Früchte produziert.

Unsere Avocadobäume werden zudem ausschließlich mit dem im Winter gespeicherten Regen-Wasser aus dem Arade-Stausee bewässert. Wir haben keine Tiefbrunnen, die den Grundwasserspiegel absenken würden.

Es gibt hunderte Sorten, die attraktivsten Avocadosorten werden Sie bei uns finden, wie zum Beispiel die Sorte Hass.
Auch haben wir viele nicht kultivierte Avocadofrüchte, die immer für eine Überraschung gut sind.
Während der Blütezeit entwickeln sich tausende von Blüten, aber aus mehreren tausend Blüten gibt es nur eine Frucht.

Avocadobäume mit Blüten

Avocadobaum mit Blüten

 Verwendung:

die Avocado verdankt ihrem Zuspruch ihrem angenehmen Geschmack und den zahlreichen Zubereitungsmöglichkeiten. In Salaten, Fruchtsalaten, Müsli, süß und salzig. Die Rezepte sind vielfältig.

Hierzu schneidet man die Frucht längs durch. Man sollte darauf achten, das die Frucht reif ist, also bei Druck leicht nachgibt oder bei einigen Sorten, die eine besonders harte Schale haben, wie die Avocado Reed, das Klappern des Samenkernes den Reifegrad für die Genussreife anzeigt. Dann entfernt man den Kern und kann die Frucht auslöffeln. Auch das Abschälen ist bei dünnschaligen Sorten möglich. Avocados werden roh gegessen. Erhitzt man die Früchte zu sehr, werden sie bitter.

Hauptinhaltsstoffe:
die Avocado kann bis zu 30% an hochwertigen Fetten enthalten. Sie enthält zudem Mannoheptulose, eine spezielle Kohlehydratverbindung, die den Blutzuckerspiegel senken kann. 

Dieses Fett ist leicht verdaulich und enthält hochwertiges Eiweiß, viele Mineralien und Vitamine, besonders Vitamin E und viele Vitamine aus der B-Gruppe, Vitamin C, Provitamin A, Lecithin und Kupfer, Eisen Magnesium, Calcium, Kalium, Lecithin und ist somit wertvoll für den Stoffwechsel des Körpers.

Ursprüngliche Herkunft:
die Heimat in der Avocadobäume sehr gut gedeihen, sind tropische so wie subtropische Regionen. Der Avocadobaum ist eine alte indianische Kulturpflanze, die bis zu 20 Metern hoch werden kann. In Mexico werden Avocadobäume schon seit Jahrtausenden kultiviert.
Der Name der Frucht Ahua Quatl stammt von den Ureinwohnern Südamerikas und heißt "Butter aus dem Wald". 

 

Avocadobäume

 

 

Verzehrvorschläge:

1. In Stücke geschnitten, in grünen Salaten.

2. In Stücke geschnitten in Fruchtsalaten.
Kombiniert wunderbar mit Kiwi, Orangen, Bananen.... und mehr.

3. Als süßen Smoothie, wie in Brasilien. Avocados im Mixer mit gesüßter Kondensmilch gemixt.

4. Als Guacamole: Avocados, schön reif mit einer Gabel zerdrücken. Salz, Pfeffer, Knoblauch (ganz feingehackt) hinzufügen. Alles verrühren. Als Dipp und Brotaufstrich genießen.

5. Im Müsli: Das herkömmliche Früchtemüsli mit kleinen Stückchen Avocado bereichern.

6. Avocado einfach nur mit ein wenig Salz würzen und auslöffeln.

7. Avocado kann man aber auch anstatt Salz auch mit ein wenig Portwein genießen.

Avocado-Rezepte gibt es unzählige. Das waren jetzt ein paar Vorschläge der gängigsten und einfachsten Verzehrzubereitungen.